Warum haben Zebras Streifen?

Zebras haben Streifen und so erkennen die Pferderasse selbst Kleinkinder auf den ersten Blick. Das liegt natürlich an ihrem auffälligen Fellmuster, das so bei keiner anderen Rasse zu finden ist. Doch warum haben Zebras überhaupt Streifen? Tatsächlich gibt es dafür bislang keine eindeutige Erklärung, dafür aber einige Vermutungen, die wir hier zusammengetragen haben.


Warum Zebras Streifen haben erklärt
Schwarz-Weiße Streifen sind das Wiedererkennungsmerkmal aller Zebras. Aber warum ist das so?

Die Fellzeichnung schützt vor Tsetsefliegen

Der Stich einer Tsetsefliege ist unangenehm und kann auf Tiere die Nagana-Seuche übertragen. Da die Fliegen Facettenaugen besitzen und die Streifen der Zebras Licht reflektieren, könnten diese eine abschreckende Wirkung für die Insekten haben.

Tipp: Nicht nur die Stiche der Tsetsefliege sind unangenehm. Auch in Deutschland heimische Mückenarten hinterlassen oft schmerzhafte und vor allem juckende Stiche. In einem anderen Artikel gehen wir der Frage auf den Grund, warum Mückenstiche jucken.

Zebras erkennen sich durch ihre Streifen wieder

Jedes Zebra besitzt eine einzigartige Zeichnung. So wie der Fingerabdruck beim Menschen, ermöglicht die Musterung von Zebras eine eindeutige Zuordnung. Das ist besonders für junge Fohlen wichtig, die anhand der Streifen ihre Mutter wiedererkennen können.

Interessant: Anhand der Streifen lässt sich übrigens auch erkennen, welcher Art ein Zebra angehört. Grevyzebras besitzen rund 80 Streifen, Bergzebras etwa 45 und Steppenzebra lediglich 30.

Regulierung der Körpertemperatur

Der Kontrast zwischen den Streifen ist vor allem vom Lebensraum der jeweiligen Zebras abhängig.

Zebras, die in besonders heißer Umgebung leben, besitzen einen deutlich stärkeren Kontrast zwischen den hellen und den dunklen Streifen. Dadurch heizt sich das Fell der Tiere unterschiedlich stark auf – die Oberflächentemperatur zwischen den schwarzen und den weißen Streifen unterscheidet sich teils sogar um zwölf bis 15 Grad Celsius.

Das Temperaturgefälle sorgt für kleine lokale Luftwirbel. Da Zebras schwitzen, könnten diese Luftwirbel zur Verdunstung des Schweißes beitragen und so zu einer Abkühlung der Tiere führen.

Zebra Streifen als Tarnung

Wer schon einmal eine Zebraherde im Fernsehen oder auf einer Safari gesehen hat, weiß, wie schwer es ist, einzelne Tiere zu erkennen.

Doch nicht nur für das menschliche Auge ist eine Zebraherde unübersichtlich, sondern auch für Löwen und andere Raubtiere. Für sie könnte es das Streifenmuster also das Heraussuchen einzelner Beutetiere erschweren. Daher ist es durchaus vorstellbar, dass die Zebrastreifen als Tarnung dienen.

Zusammenfassung

Während Affen gegenseitig ihr Fell untersuchen, um sich von Ungeziefer zu befreien, schützen sich Zebras mit ihren Streifen bereits vorsorglich vor Tsetsefliegen.

Ob das tatsächlich der Grund für die Musterung der Zebras ist, ist bislang nicht ganz klar geklärt. Es ist durchaus denkbar, dass die Streifen der Wiedererkennung untereinander, der Tarnung vor Raubtieren oder aber der Regulierung der Körpertemperatur dienen.

Über den Autor

Karl berichtet als Redakteur bei warum-wieso.de über die verschiedensten Phänomene des Alltags. Neben dem Schreiben liebt er Kaffee und Schokolade.