Warum können Möwen Salzwasser trinken?

Jeder weiß, dass Menschen kein Salzwasser vertragen. Würden wir welches trinken, so entzieht das Salzwasser unseren Körperzellen Flüssigkeit und wir würden innerlich austrocknen. Anders sieht es bei einigen Meeresvögeln aus. Möwen oder Albatrosse können beispielsweise problemlos Salzwasser trinken. Doch warum genau ist das eigentlich so?


Die Erklärung, warum Möwen Salzwasser trinken können

Möwen können Salzwasser trinken, Menschen nicht. Aber warum?

Vögel faszinieren uns Menschen immer wieder. Es ranken sich viele Mythen um ihre Lebensweise, die uns immer wieder im Alltag begegnen. Wir klärten bereits an anderer Stelle, warum Vögel auf Stromleitungen sitzen können. Das Geheimnis der Salzwasser trinkenden Möwen hingegen liegt in ihrer ganz besonderen Anatomie.

Meeresvögel wie Möwen oder Albatrosse verfügen über spezielle Drüsen in der Nase, die es ihnen ermöglichen, das Salz aus dem Wasser zu filtern. Sobald eine Möwe oder ein Albatros Salzwasser trinkt, sammelt das Tier das überschüssige Salz in den paarigen Nasendrüsen, die oberhalb der Augen liegen. Über Ausfuhrgänge zu den Nasenlöchern scheiden sie ein Sekret mit einer hohen Konzentration an Natriumchlorid aus. Dieses Sekret läuft zunächst in einer feinen Rinne bis zur Schnabelspitze des Tieres und tropft anschließend herunter. Je nach Menge des Sekrets scheidet der Meeresvogel das Sekret auch als feinen Nebel aus, der sich vor den Nasenlöchern verteilt. Dieser Vorgang der Salz-Ausscheidung wird als Osmoseregulation bezeichnet.

Schadet es Möwen, wenn sie Salzwasser trinken?

Um ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken, trinken Möwen Salzwasser aus dem Meer. Im ersten Moment steigt dadurch zwar die Salzkonzentration im Blut des Tieres, doch mit Hilfe der Salzwasserdrüsen filtert es den Salzgehalt aus der Flüssigkeit zügig heraus. Der Mensch hat keine vergleichbare „Entsalzungsanlage“ im Körper.

Sobald wir Salzwasser trinken, fügen wir unserem Organismus eine Flüssigkeit zu, die einen anderen Salzgehalt hat als das restliche Wasser in unserem Körper hat. Dies startet den so genannten Osmoseprozess. Dabei versucht unser Organismus durch eine Membran hindurch, den Unterschied auszugleichen. Sobald sich Salz im Körper befindet, strömt das Wasser von allein immer dorthin, wo sich die höhere Salz-Konzentration befindet.

Unsere Zellen im Körper weisen auch einen bestimmten Salzgehalt auf. Dieser ist jedoch deutlich niedriger als der von Meerwasser. Mit Hilfe des Osmoseprozesses wird die Zellwand, die als Membran zwischen den beiden Flüssigkeiten dient, von außen mit salzigerem Wasser umspült. Aus diesem Grund wird Flüssigkeit aus den Körperzellen entzogen, anstatt sie zu befüllen. Und selbst wenn unsere Körperzellen das Salzwasser aufnehmen könnten, würden unsere Nieren den Ausgleich nicht schaffen. Meeresvögeln wie Albatrosse und Möwen hingegen macht das Trinken von Salzwasser überhaupt nichts aus. Ihr Körper hat sich dank der Spezialdrüsen ideal an ihre Lebensweise und ihr Umfeld angepasst.

Ab wann ist es für den Menschen gefährlich, Salzwasser zu trinken?

Gelegentlich kommt es vor, dass wir beim Schwimmen und Plantschen im Meer aus Versehen eine ganz geringe Menge Salzwasser trinken. Dies ist für den Menschen für gewöhnlich keineswegs problematisch. Schwierig wird es erst, wenn wir versuchen würden, unseren Durst mit Salzwasser anstatt mit normalem Wasser zu stillen. Einzig Schiffbrüchige sind mit dieser Problematik konfrontiert, weil sie Millionen Liter Salzwasser um sich herum vorfinden, während sie davon keinesfalls mehrere hundert Liter trinken sollten.

Über den Autor
Karl Wintermann

Karl berichtet als Redakteur bei warum-wieso.de über die verschiedensten Phänomene des Alltags. Neben dem Schreiben liebt er Kaffee und Schokolade.