Startseite Top 10 10 Gründe, warum Spielkonsolen so beliebt sind

10 Gründe, warum Spielkonsolen so beliebt sind

Warum Spielkonsolen beliebt sind

1. Für mehr als nur zum Spielen gemacht

Spielkonsolen sind mittlerweile zu multifunktionalen Home-Entertainment-Systemen geworden. Neben ihrer eigentlichen Funktion (dem Gaming selbst) dienen sie nunmehr vielen weiteren Zwecken. Streaming-Apps wie Spotify & Co. werden inzwischen auf den meisten Konsolen von Werk aus bereitgestellt.

Weitere Features runden die Funktionalität gängiger Konsolensysteme ab und lassen sie zu wahren Multimedia-Systemen werden. So dient beispielsweise die PlayStation 4 in vielen Haushalten zeitgleich auch als BluRay-Player.

2. Die Spiele laufen

Das folgende Szenario dürfte vielen PC-Zockern höchstwahrscheinlich nicht fremd sein: nach langem Warten erscheint endlich der neue Teil der Spieleserie XY und nun ist auch die PC-Version des Spiels verfügbar. Versprochen wird die beste Grafik des Jahres, die anspruchsvollsten Shader und Renderingprozesse auf dem neuesten Stand der Technologie. Voller Vorfreude wird das begehrte Game nun also kurzerhand auf dem Rechner installiert. Doch beim Versuch, das Spiel zu starten, stellt sich schnell Ernüchterung ein.

Eine Fehlermeldung ziert den Bildschirm und verrät, dass der PC die notwendigen Mindestvoraussetzungen für den flüssigen Betrieb des Spiels nicht erfüllt und die Anwendung daher nicht gestartet werden kann. Dieses Szenario bleibt Nutzern von Spielkonsolen hingegen fremd. Alle Konsolenspiele werden bereits bei ihrer Erstellung auf die jeweilige Hardware abgestimmt und lassen sich daher meist problemlos starten.

3. Spieleserien werden teils ewig fortgeführt

Fans von etablierten Spieleserien kommen kaum an Konsolen vorbei. Gerade Konsolenhersteller Nintendo hat über die Jahre hinweg viele bekannte Eigenmarken auf den Markt gebracht und über Generationen hinweg aufgebaut. Klassiker wie die Pokémon-Spiele wurden auch außerhalb der Konsolenwelt zum Bestandteil moderner Popkultur. Auch Sony setzt auf Exklusivtitel, die nur auf den hauseigenen Konsolen spielbar sind. Hierzu zählen namenhafte Titel wie „The Last of Us“.

Spielkonsolen sind also auch wegen ihrer einzigartigen Spielepalette beliebt. Die Treue der Gamer trägt maßgeblich mit dazu bei, dass Spieleserien über Jahre hinweg erfolgreich bleiben und weiterentwickelt werden.

4. Breite Palette an Zubehör

Das Spielkonsolen so beliebt sind, liegt nicht zuletzt auch daran, dass die Auswahl an passendem Zubehör so groß ist. Neben außergewöhnlichen Controllern, die in ihrem Design maßgeblich auf einzelne Spiele abgestimmt sind, zieren weitere nützliche Gadgets die Regale in den Fachabteilungen der Elektronikmärkte.

Die Auswahl reicht dabei von speziellen Headsets für die PlayStation 4 bis hin zu ausgefeilten VR-Brillen, die ganz neue Spielerfahrungen in Virtual Reality (VR) versprechen. Sicherlich gibt es auch für PC & Mac eine breite Auswahl an Gaming-Zubehör, doch zählen Treiberprobleme und Hardware-Inkompatibilität hier nicht selten zur Tagesordnung. Auf dem Konsolenmarkt sind derartige Probleme hingegen bereits im Vornherein auszuschließen.

5. Starke Communities

Gamer bleiben nicht nur ihren Konsolen bzw. Plattformen treu, sondern auch sich selbst. Hierbei ist die Rede von den starken Communities, die sich im Laufe der Zeit um verschiedenste Spieletitel aufgebaut haben. Dies trifft vor allem auf die Spiele zu, die ihren Spielern über das Internet Mehrspielermodi bereitstellen (z.B. MMOG oder MMO Games).

Auch Konsolen bieten die Möglichkeit, sich in privaten Nachrichten und Gruppenchats mit Freunden, Bekannten oder unbekannten Mitspielern auszutauschen und mitunter Telefonate während einer Spielrunde zu führen. Was anderswo wohl als Teamwork bezeichnet werden würde, könnte man in diesem Zusammenhang treffend als Teamplay betiteln.

6. Günstigerer Anschaffungspreis im Vergleich zum PC

Natürlich gibt es auch günstige PCs, die sich in ihren Anschaffungspreisen nur wenig von denen der meisten Spielkonsolen unterscheiden. Doch fehlt es diesen Rechnern meist an der nötigen Rechenleistung, um auch nur ansatzweise die Spiele spielen zu können, die wir stattdessen problemlos auf einer Konsole spielen könnten. Die Wahl ergibt sich für begnadete Zocker daher häufig ganz von selbst.

Nichtsdestotrotz steht es ganz außer Frage, dass es weitaus leistungsstärkere PCs als Spielkonsolen gibt. Diese erzielen einerseits zwar bessere Leistung und Grafik, andererseits sind die in ihrer Anschaffung enorm teuer und in nur kurzer Zeit bereits nicht mehr State-of-the-Art, sodass sie relativ schnell von neuen Modellen abgelöst werden müssen.

Außerdem sollte man bei Computern den Virenschutz sicherstellen, sofern man damit regelmäßig online zocken und sicher surfen will. Dieser Aufwand bleibt bei der Konsolennutzung aus, da die Betriebssysteme der Spielkonsolen von Haus aus mit einem entsprechenden Schutz gegen Viren und Hacks ausgestattet sind, bzw. ein Eindringen von Außen nicht ohne Weiteres zulassen.

Letzten Endes gilt es hier abzuwägen – denn die Diskussion „PC oder Konsole?“ könnte sicher unendlich lang geführt werden und sicher kann sich hier ein jeder seine eigene Meinung bilden.

7. Simple Bedienbarkeit

Nicht jeder Zocker ist zeitgleich auch ein Technik-Guru. Vielen Spielern geht es vornehmlich um den Spaß am Gaming. Dieser sollte nicht getrübt werden von umständlichen Bedienoberflächen oder wartungsintensiven und störungsanfälligen Betriebssystemen. Daher setzen Spielkonsolen auf eine simple Bedienbarkeit, die auf das Wesentliche reduziert wurde und selbsterklärend funktioniert.

8. Konsolen sind bei Sammlern beliebt

Gerade ältere Konsolenmodelle erfreuen sich größter Beliebtheit unter Sammlern. Viele langjährige Gamer schwärmen für die nostalgischen Konsolen, die teilweise bereits über 40 Jahre alt sind. Während es den einen darum geht, ein neues Exemplar für ihre Regal-Sammlung zu ergattern, eifern andere den alten Konsolen hinterher, um noch einmal die Spiele spielen zu können, die ihre Kindheit prägten. Hersteller Nintendo erkannte dieses Bedürfnis und brachte daher kurzerhand das Nintendo Classic Mini auf den Markt – eine Neuauflage des Nintendo Entertainment Systems (NES) aus dem Jahr 1986. Über 30 Spieleklassiker sind auf dem Gerät vorinstalliert.

Auch limitierte Sondereditionen von Spielkonsolen sind beliebter denn je. 2015 wurde beispielsweise eine limitierte Jubiläums-PS4 für gut 115.000 Euro versteigert, wie Computerbild berichtet. Ob derartig hohe Sammlerpreise noch gerechtfertigt sind oder nicht – das steht auf einem anderen Blatt Papier.

9. Hochwertige Verarbeitung

Namenhafte Spielkonsolen wie beispielsweise die Nintendo Switch, PlayStation 4 oder Xbox One zeichnet allesamt eine hochwertige Verarbeitung aus. Dies zumindest bezieht sich auf den Zweck, dem sie dienen. Gerade die Controller müssen dauerhaften Belastungen standhalten. Natürlich ist dies immer auch ein Stück weit vom jeweiligen Spielertyp abhängig. Wer aggressiv auf die Tasten haut oder die Steuerknüppel umherwälzt als gäbe es kein Morgen, der wird sicherlich öfters für Ersatz sorgen müssen, als jemand, der sorgfältig mit dem Konsolenequipment umgeht.

10. Altersunabhängig

Der zehnte unserer Gründe, warum Spielkonsolen so beliebt sind, zählt zweifelsfrei zu einem der wichtigsten. Spielkonsolen sind altersunabhängig – Kinder und Erwachsene können sich gleichermaßen für sie begeistern. Die Auswahl an verfügbaren Spielen ist riesig: von Lern-Spielen für Vorschulkinder, über Minecraft bis hin zu Shootern wie Call of Duty – jeder Geschmack und (beinahe) jedes Alter wird bedient.

Genau hierin liegt die Essenz des Erfolgs der bis heute gängigen Plattformen. Sie müssen keinen Kompromiss eingehen und sich als Kinderspielzeug „outen“, da sie auch den Erwachsenen wertvolle Stunden der Unterhaltung schenken können.

Dir hat der Artikel gefallen?

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr dazu