Warum feiern wir Halloween?

Wir feiern Halloween in Deutschland immer am letzten Tag des Oktobers, dem 31.10. Schaurig kostümierte Kinder und Jugendliche ziehen dann durch die Straßen und bitten um „Süßes oder Saures“. In der Natur haben sich die Blätter längst bunt gefärbt und leere Baumkronen runden die Gruselstimmung vielerorts ab.


Was viele nicht wissen: Halloween ist weder ein deutscher, noch ein amerikanischer Brauch. Seinen Ursprung hat das Fest bei den Kelten! Warum wir heute auch Halloween feiern und wie der Brauch überhaupt entstanden ist, wird in diesem Beitrag erläutert.

Warum wir Halloween feiern erklärt
Warum feiern wir Halloween und schnitzen gruselige Kürbisse wie diesen?

Der Ursprung lässt sich in Irland finden

Schon vor vielen hundert Jahren wurde in Irland am 31. Oktober gefeiert. Das damalige Fest nannte sich Samhain. Für die Kelten war es eines der wichtigsten Feste, an dem sie ihre Ernte und den Beginn der dunklen Monate feierten.

An Samhain, so glaubten die Kelten, machen sich die Toten auf die Suche nach den Lebenden, die im kommenden Jahr sterben sollen. Um diese bösen Geister abzuschrecken, verkleideten sich die Kelten mit gruseligen Kostümen und zündeten große Feuer an. Zudem wurden kleine Gaben vor den Häusern platziert, um die Gespenster zu besänftigen.

„All Hallows Eve“ wird zu Halloween

Am 1. November feiern evangelische Christen den Reformationstag. Das heidnische Fest, das genau einen Tag vorher stattfindet, bezeichnete die Kirche im 9. Jahrhundert als All Hallows Eve.

Aus dieser Bezeichnung wurde für die Menschen später dann Halloween, wie das Fest auch heute noch genannt wird.

Von Irland in die USA

Im 18. und 19. Jahrhundert wanderten viele Iren nach Amerika aus und ließen es sich nicht nehmen, auch in ihrer neuen Heimat Halloween zu feiern.

Über die Jahrzehnte hinweg ist der einst keltische Brauch in Amerika immer beliebter geworden und besitzt heute einen ähnlichen Stellenwert wie Weiberfastnacht und Karneval in Deutschland.

So wie wir es schon von anderen amerikanischen Bräuchen kennen, wie etwa vom sogenannten Black Friday, ist auch Halloween in den letzten Jahren nach Europa „herübergeschwappt“.

Seitdem ziehen auch in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern am 31. Oktober kleine Gespenster, Hexen und Monster um die Häuser und bitten nach Süßigkeiten.

Zusammenfassung

Während traditionell deutsche Feste wie Weihnachten oder Pfingsten einen christlichen Hintergrund haben, ist Halloween ein heidnisches Fest.

Gefeiert wurde es bereits vor vielen hundert Jahren von den Kelten in Irland, um die Geister der Verstorbenen von den Lebenden fernzuhalten und zu besänftigen. Im 18. und 19. Jahrhundert gelangte das Fest dann in die Vereinigten Staaten, von wo aus es das europäische Festland erreichte.

Über den Autor

Karl berichtet als Redakteur bei warum-wieso.de über die verschiedensten Phänomene des Alltags. Neben dem Schreiben liebt er Kaffee und Schokolade.